Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Beschäftigte und Unternehmen profitieren von einer guten Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Wer beides einfacher unter einen Hut bekommt, kann auch leichter gute Leistungen im Beruf bringen. Viele Institute im privaten Bankgewerbe haben das erkannt und setzen bereits seit Jahren auf familienbewusste Personalpolitik.

Bei den privaten Banken sind die Hälfte aller Beschäftigten und fast 31 Prozent aller Führungskräfte Frauen, die Akademikerquote und der Anteil gut qualifizierter Kräfte sind bei Männern wie Frauen hoch. Da ist es ein besonderes Anliegen, bewährte Mitarbeiter dauerhaft zu binden und ihnen nach Familienpausen (in der Regel Eltern- oder Pflegezeit, aber auch Sabbaticals) einen schnellen Wiedereinstieg zu ermöglichen - damit ihr Wissen, ihre Kontakte und ihre Erfahrungen erhalten bleiben. Zugleich ist familienbewusste Personalpolitik der Schlüssel, um die Erwerbsbeteiligung von Frauen zu erhöhen und ihnen den Aufstieg in Führungspositionen zu erleichtern.

Bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gehört das Bankgewerbe zu den Vorreitern in Deutschland. Im privaten Bankgewerbe arbeiten fast alle Beschäftigten in Unternehmen, die flexible Arbeitszeitmodelle anbieten oder beim Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienpause helfen; jedes zweite Institut unterstützt seine Beschäftigten in der Kinderbetreuung. Die Teilzeitquote im privaten Bankgewerbe ist auf inzwischen knapp 23 Prozent gestiegen. Unter allen Führungskräften liegt sie inzwischen bei 12 %, bei Frauen in Führungspositionen sogar bei 33 %. Damit ist familienbewusste Personalpolitik zugleich der Schlüssel, um die Erwerbsbeteiligung von Frauen zu erhöhen und ihnen den Aufstieg in Führungspositionen zu erleichtern.

Die Bankmitarbeiter wissen die Leistungen zu schätzen: Knapp 81 Prozent aller Beschäftigten im privaten Bankgewerbe beurteilen ihre Arbeitszeitregelungen positiv. Besonders zufrieden sind Mitarbeiter mit Kindern, am zufriedensten Mütter im Alter zwischen 35 und 39 Jahren (97 Prozent positive Beurteilungen). Zudem beurteilen zwei Drittel aller Mitarbeiter ihre Work-Life-Balance als positiv, dagegen nur 10 Prozent als schlecht.


Broschüre „Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Kreditgewerbe
Hrsg.: Bundesfamilienministerium, November 2011

Familienbewusste Arbeitszeiten
(Sonderteil aus Jahresbericht 2010/2011 des AGV Banken)

Wiedereinstieg in den Beruf
(Sonderteil aus Jahresbericht 2008/2009 des AGV Banken)

„Familienfreundliche Personalarbeit bei Schwäbisch Hall”
Autor: Werner Ollechowitz, Personalleiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall; veröffentlicht im Buch „Wechsel auf die Zukunft“, Bank-Verlag, Hrsg.: Birgit Kießler/Rainer Dahms/Carsten Rogge-Strang, September 2013

Frauen in Führungspositionen (privates Bankgewerbe)